UNTERNEHMEN >>

UNTERNEHMEN >>

PROJEKTE

PROJEKTE

DIONYSUS
Integration des Donauraums in intelligente und nachhaltige multimodale/intermodale Verkehrsketten

PROJEKTÜBERSICHT
Die Donau und ihre schiffbaren Nebenflüsse bieten erhebliche freie Kapazitäten für Fracht- und Passagieraufkommen. Ein gut entwickelter Binnenschifffahrtssektor trägt zu einem nachhaltigen Verkehrssystem und regionalem Wachstum bei. Neben besseren Fahrwasserverhältnissen ist eine modernere, energieeffizientere Flotte, ein besseres Management des Verkehrssystems durch umfassende Infrastrukturplanung und Investitionslösungen erforderlich. Der Investitionsbedarf bezieht sich auf Hafeninfrastruktur und -suprastruktur sowie auf multimodale Anbindungen ins Hinterland.

Die Ergebnisse fokusieren sich auf Hafenentwicklungspläne sowie auf Betriebs- und Geschäftsmodelle um Qualität, nachhaltige Entwicklung und Investitionsentscheidungen zu stützen. Alle Ergebnisse des Projekts werden die spezifischen Ziele der EU-Verkehrs-, TEN-T-Politik und Kohäsionspolitik für den Zeitraum 2014-2020 sowie des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens (2021-2027) beinhalten, wodurch DIONYSUS zu einem Schlüsselinstrument wird und somit zur Umsetzung der EUSDR beiträgt.

PROJEKTPARTNER:
27 Projektpartner aus 9 europäischen Ländern: AT, SK, HU,HR, RS, RO, BG, MD, UA

PROJEKT NUMMER:       DTP3-576-3.1

FÖRDERPROGRAMM:    Interreg – Danube Transnational Programme

PROJEKTBEGINN:          01-07-2020

PROJEKTENDE:              31-12-2022

BUDGET:                          3.603.511,25 EUR

mehr dazu: http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/dionysus

KONTAKT / HAUPTPARTNER:
Pro Danube Romania
Silviu Meterna
+40 744 618 623
pdr.office.2020@gmail.com
www.prodanube.eu

BhE-MobB
Bewusstseinsbildung hybrider E-Mobilitätsprozesse in der Binnenschifffahrt – Modellregion Elektromobilität

PROJEKTBESCHREIBUNG
Die Ennshafen OÖ GmbH untersucht die Möglichkeiten bewusstseinsbildender Maßnahmen zur Akzeptanz der Anwendung von Landstrom durch Schifffahrtstreibende. Grundlage bildet die aktuelle Leitplanung für Landstromanlagen an Länden und in Häfen entlang der österreichischen Donau durch die viadonau – Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH. Damit sollen anhand des Beispiels Ennshafen hybride E-Mobilitätsprozesse entlang der gesamten Transportstrecke in der Binnenschifffahrt gefördert werden und somit einen ersten Beitrag zur Reduktion von CO2 und weiteren Luftschadstoffen sowie Lärm leisten. Moderne Kommunikations- und Veranstaltungsformate sollen diesen Bewusstseinsbildungs- und Informationsprozess begleiten, da ein internationaler Kundenkreis vorliegt und künftig entlang der gesamten Donau umgesetzt werden.

PROGRAMM: Elektromobilität in der Praxis – Ausschreibung 2019

PROJEKTDAUER: 01.01.2020 – 31.12.2020

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Elektromobilität in der Praxis“ durchgeführt.
https://www.klimafonds.gv.at/mobilitaetswende/projekte/elektromobilitaet-in-der-praxis/

S-PARCS
Nachhaltige Energiekooperationen und –services in Industrieparks

PROJEKTBESCHREIBUNG
Das Projekt S-PARCS ist eine wesentliche Plattform zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Erhöhung der Energieeffizienz in Industrieparks. Da Industrieparks nicht alle auf demselben Entwicklungsstand sind, sieht S-PARCS unterschiedliche Unterstützungsleistungen vor. Folglich werden zu Projektende sämtliche „Leuchtturm-Parks“ mit einem IKT-Tool ausgestattet, welches sie bei zukünftigen Entscheidungsprozessen für gemeinsame Investitionen unterstützt.

PROJEKTPARTNER
13 Partner aus europäischen Ländern (Österreich, Italien, Frankreich, Portugal, Spanien, Türkei)
Projektleader: Energieinstitut an der JKU Linz

KONTAKT: Dr. Andrea Kollmann – Energieinstitut an der JKU Linz 

PROGRAMM: HORIZON 2020

PROJEKTDAUER: 01. März 2018 – 28.02.2021

Zur Projektinfo – Ziele und Maßnahmen

Projektinformation

Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung der Donauhäfen als umweltfreundliche, gut erreichbare multimodale Drehscheiben für die regionale Transportlogistik, um diese Häfen zu gut funktionierenden Wirtschaftszentren und Katalysatoren für Wirtschaftswachstum mit hochwertigen Arbeitsplätzen zu entwickeln.

Projektname: Danube Ports Network
Akronym:
 DAPhNE
Förderprogramm: Danube Transnational Programm
Programmziel: Verbesserung der Vernetzung und des Energiebewußtseins der Donauregion
Projektlaufzeit: 30 Monate (Jänner 2017 – Juni 2019)
Projektbudget: 2.985.406,15 Euro
– ERDF Mittel: 2.415.219,42 Euro
– IPA Mittel: 122.375,77 Euro
Hauptpartner: Pro Danube International / AT
Konsortium: 23 Projektpartner aus 9 Donauanrainerstaaten (AT, SK, HU, HR, RS, Ro, BG, MD, UA)

Detaillierte Informationen finden Sie

– im Projektfolder (download)
– online unter  www.interreg-danube.eu/daphne

oder Sie kontaktieren den Projektkoordinator:

Pro Danube International, 1020 Wien
Frau Ruxandra Florescu (Projektmanagement) 
+43 (0)1 890 66 47 24, florescu@prodanube.eu 

www.prodanube.eu

DIONYSUS
Integration des Donauraums in intelligente und nachhaltige multimodale/intermodale Verkehrsketten

PROJEKTÜBERSICHT
Die Donau und ihre schiffbaren Nebenflüsse bieten erhebliche freie Kapazitäten für Fracht- und Passagieraufkommen. Ein gut entwickelter Binnenschifffahrtssektor trägt zu einem nachhaltigen Verkehrssystem und regionalem Wachstum bei. Neben besseren Fahrwasserverhältnissen ist eine modernere, energieeffizientere Flotte, ein besseres Management des Verkehrssystems durch umfassende Infrastrukturplanung und Investitionslösungen erforderlich. Der Investitionsbedarf bezieht sich auf Hafeninfrastruktur und -suprastruktur sowie auf multimodale Anbindungen ins Hinterland.

Die Ergebnisse fokusieren sich auf Hafenentwicklungspläne sowie auf Betriebs- und Geschäftsmodelle um Qualität, nachhaltige Entwicklung und Investitionsentscheidungen zu stützen. Alle Ergebnisse des Projekts werden die spezifischen Ziele der EU-Verkehrs-, TEN-T-Politik und Kohäsionspolitik für den Zeitraum 2014-2020 sowie des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens (2021-2027) beinhalten, wodurch DIONYSUS zu einem Schlüsselinstrument wird und somit zur Umsetzung der EUSDR beiträgt.

PROJEKTPARTNER:
27 Projektpartner aus 9 europäischen Ländern: AT, SK, HU,HR, RS, RO, BG, MD, UA

PROJEKT NUMMER:       DTP3-576-3.1

FÖRDERPROGRAMM:    Interreg – Danube Transnational Programme

PROJEKTBEGINN:          01-07-2020

PROJEKTENDE:              31-12-2022

BUDGET:                          3.603.511,25 EUR

mehr dazu: http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/dionysus

KONTAKT / HAUPTPARTNER:
Pro Danube Romania
Silviu Meterna
+40 744 618 623
pdr.office.2020@gmail.com
www.prodanube.eu

S-PARCS Nachhaltige Energiekooperationen und –services in Industrieparks

PROJEKTBESCHREIBUNG Das Projekt S-PARCS ist eine wesentliche Plattform zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Erhöhung der Energieeffizienz in Industrieparks. Da Industrieparks nicht alle auf demselben Entwicklungsstand sind, sieht S-PARCS unterschiedliche Unterstützungsleistungen vor. Folglich werden zu Projektende sämtliche „Leuchtturm-Parks“ mit einem IKT-Tool ausgestattet, welches sie bei zukünftigen Entscheidungsprozessen für gemeinsame Investitionen unterstützt.

PROJEKTPARTNER 13 Partner aus europäischen Ländern (Österreich, Italien, Frankreich, Portugal, Spanien, Türkei) Projektleader: Energieinstitut an der JKU Linz

KONTAKT: Dr. Andrea Kollmann – Energieinstitut an der JKU Linz 

PROGRAMM: HORIZON 2020

PROJEKTDAUER: 01. März 2018 – 28.02.2021

Zur Projektinfo – Ziele und Maßnahmen

Projektinformation

Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung der Donauhäfen als umweltfreundliche, gut erreichbare multimodale Drehscheiben für die regionale Transportlogistik, um diese Häfen zu gut funktionierenden Wirtschaftszentren und Katalysatoren für Wirtschaftswachstum mit hochwertigen Arbeitsplätzen zu entwickeln.

Projektname: Danube Ports Network
Akronym:
 DAPhNE
Förderprogramm: Danube Transnational Programm
Programmziel: Verbesserung der Vernetzung und des Energiebewußtseins der Donauregion
Projektlaufzeit:30 Monate (Jänner 2017 – Juni 2019)
Projektbudget: 2.985.406,15 Euro
– ERDF Mittel: 2.415.219,42 Euro
– IPA Mittel: 122.375,77 Euro
Hauptpartner: Pro Danube International / AT
Konsortium: 23 Projektpartner aus 9 Donauanrainerstaaten (AT, SK, HU, HR, RS, Ro, BG, MD, UA)

Detaillierte Informationen finden Sie

– im Projektfolder (download)
– online unter  www.interreg-danube.eu/daphne

oder Sie kontaktieren den Projektkoordinator:

Pro Danube International, 1020 Wien
Frau Ruxandra Florescu (Projektmanagement)
+43 (0)1 890 66 47 24, florescu@prodanube.eu

www.prodanube.eu